Zur Betriebssuche

Partner Netzwerk



Zum Marktplatz

Kontakt

Bundesverband
Modell- und Formenbau
Kreuzstr. 108-110
44137 Dortmund
T  +49 (0)231 / 91 20 10 27
F  +49 (0)231 / 91 20 10 10
bundesverband(at)modell-formenbau.eu

Kurzarbeit / Kurzarbeitergeld (Stand: 26.03.2020)

Für eine erste Information zum Thema Kurzarbeitergeld gibt es ein kurzes Erklärvideo der Bundesagentur für Arbeit.

Umfassende Antworten auf Fragen zum Kurzarbeitergeld liefert auch eine Übersicht des Bundesministeriums für Arbeit.

Weitere umfassende Informationen gibt es zudem im Merkblatt der Arbeitsagentur.

Telefonisch ist die Agentur für Arbeit teils wieder gut erreichbar, bei Fragen lohnt sich der Anrufversuch: 0800-4555520 (kostenlos).

Hier die wichtigsten Fragen im schnellen Überblick:

Was ist Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld?

In der Kurzarbeit wird die Arbeitszeit für einige oder alle Angestellten eines Unternehmens verkürzt, weil ein Arbeitsausfall besteht. Die Kürzung kann bis zu 100 Prozent der Arbeitszeit betragen. Um den Gehaltsverlust teilweise auszugleichen, erhalten Arbeitnehmer, die von Kurzarbeit betroffen sind, Kurzarbeitergeld, welches vom Arbeitgeber gezahlt wird. Der Arbeitgeber kann bei der Agentur für Arbeit eine Erstattung des Kurzarbeitergelds beantragen.

Kurzarbeitergeld für März 2020

Mit der Neuregelung können Betriebe rückwirkend zum 1. März 2020 Kurzarbeitergeld nutzen. Die Anzeige für März muss spätestens zum 31. März 2020 gestellt werden (Corona Sonderregelung)! Regelmäßig muss die Anzeige vor dem Beginn der Kurzarbeit geschehen.

Wann kann ein Unternehmen Kurzarbeit beantragen?

Der Arbeitgeber kann Kurzarbeit anmelden, wenn der Arbeitsausfall unvermeidbar ist und der Betrieb alles getan hat, um ihn zu vermindern oder zu beheben. Dazu zählt auch, dass Arbeitnehmer ihre Überstunden und Zeitguthaben abfeiern müssen (Sozialgesetzbuch III).  Negative Zeitguthaben müssen jedoch nicht aufgebaut werden (Corona Sonderregelung).

Wer kann Kurzarbeit beantragen?

Mit der Neuregelung können Betriebe rückwirkend zum 1. März 2020 Kurzarbeitergeld nutzen, wenn zehn Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als zehn Prozent haben. Die Anzeige für März muss spätestens zum 31. März 2020 gestellt werden!

Wie kann ich Kurzarbeit beantragen?

Als Erstes muss die Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit angezeigt werden: Erst danach können Sie Kurzarbeitergeld beantragen. Den Vordruck, um Kurzarbeit anzuzeigen, finden Sie hier. Das unterzeichnete Formular reichen Sie dann bei Ihrer Agentur für Arbeit ein.
Ist die Kurzarbeit angezeigt, können Sie mit diesem Leistungsantrag das Kurzarbeitergeld beantragen. Hierfür benötigen Sie die Tabelle zur Berechnung des Kurzarbeitergedes (KUG) und den Anhang KUG-Abrechnugnsliste 108. Die für Sie zuständige Dienststelle der Arbeitsagentur finden sie hier.
Für eine schnelle Bearbeitung der Anträge auf Kurzarbeit ist es hilfreich und wichtig, dass diese korrekt ausgefüllt sind. Dazu hat die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft im ersten Schritt ein mit der Bundesagentur für Arbeit abgestimmtes Video als Ausfüllhilfe produziert.

Wie hoch ist das Kurzarbeitergeld?

Es beträgt 60 Prozent des ausgefallenen Nettolohns, Arbeitnehmer mit Kind bekommen 67 Prozent des Nettolohns.

Wie lange kann die Förderung bezogen werden?

Bisher war das Kurzarbeitergeld auf zwölf Monate beschränkt, nun soll es leichter als bisher auf 24 Monate verlängert werden können.

Was ist mit den Sozialversicherungsbeiträgen, die die Unternehmen zahlen?

Die werden dem Unternehmen in voller Höhe (100 Prozent) erstattet. Bisher mussten Arbeitgeber 80 Prozent der ausgefallenen Sozialbeiträge zahlen.

Wie lange und wie viel Kurzarbeit soll ich anmelden?

Kurzarbeit sollte vorsorglich für 12 Monate und rückwirkend zum 1. März 2020 und für einen 100-prozentigen Ausfall beantragt werden. Die tatsächliche Arbeitseinschränkung wird per Leistungsantrag monatlich gemeldet und entsprechend abgerechnet.

Copyright
Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielf ältigung, Vorführung, Sendung, Vermietung und/oder Leihe der Website oder einzelner Inhalte ist ohne Einwilligung des Rechteinhabers untersagt und zieht straf- oder zivilrechtliche Folgen nach sich. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Der Rechteinhaber beh ält sich das Recht vor, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung Verbesserungen und Änderungen an der Website oder einzelner Inhalte vorzunehmen.