Zur Betriebssuche

Partner Netzwerk



Zum Marktplatz

Kontakt

Bundesverband
Modell- und Formenbau
Kreuzstr. 108-110
44137 Dortmund
T  +49 (0)231 / 91 20 10 27
F  +49 (0)231 / 91 20 10 10
bundesverband(at)modell-formenbau.eu

Wenn Kanzlerin auf Cobot trifft

Modell- und Formenbaubranche nutzt Internationale Handwerksmesse zur Präsentation ihrer Kompetenz eindrucksvoll

 
Die Internationale Handwerksmesse vom 13. bis 17. März 2019 in München war einmal mehr Schaufenster für die Innovationskraft des Handwerks. Gute Gelegenheit für den Modell- und Formenbau, seine Kompetenz zu diesem Thema einzubringen. Verbandsmitglied werk5 aus Berlin präsentierte sich auf der Eröffnungsveranstaltung und erhielt Besuch von der Kanzlerin. Auch das MF-Jungnetzwerk war mit einem eigenen Messestand vertreten.

 


Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel macht nach dem Spitzengespräch der Deutschen Wirtschaft Station auf dem werk5-Messestand
 
"Ist das noch Handwerk? Die Tradition als Basis. Die Zukunft als Vorbild.“ war das Motto der Internationalen Handwerksmesse (IHM) Mitte März in München. Weil die Messe das Motto kurzerhand von der aktuell laufenden Imagekampagne des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) übernommen hatte, entlieh man sich auch gleich noch den einen oder anderen Kampagnenbotschafter (siehe modell+form 1/2019, Seite 10). Auf diesem Weg erhielten Gunnar Bloss, Geschäftsführer werk5 GmbH, und das gesamte werk5-Team die Einladung, sich und ihre Robotik-Lösung auf einem Messestand im Rahmen der IHM zu präsentieren. Gunnar Bloss: „Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass wir im Rahmen der ZDH-Imagekampagne als Repräsentant für technologische Innovationen im Handwerk ausgewählt wurden und nun auch noch den Technischen Modellbau auf der IHM 2019 vertreten durften.“  

werk5 auf der Bühne
Doch mit der Einladung zu einem eigenen Messestand auf der Sonderfläche „Land des Handwerks“ in Halle C2 war es noch nicht getan: Gemeinsam mit Hauke Helmer, geschäftsführender Gesellschafter von werk5, präsentierte Gunnar Bloss auf der Bühne der Eröffnungsveranstaltung vor 1.500 Gästen und der internationalen Presse ihr Unternehmen. In einem eingespielten Video über werk5 wurde deutlich, dass sich seit der Firmengründung vor über 20 Jahren alles um Transformationsprozesse und die Einbindung neuester Technik in das Handwerk des Technischen Modellbauers dreht.

Besuch der Kanzlerin
Beim anschließenden VIP-Rundgang konnten sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer am werk5-Messestand selber ein Bild davon machen. In einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der TU Berlin hatte werk5 ein roboter-gestütztes Montage-Verfahren entwickelt, welches auf den sensitiven Eigenschaften eines KUKA iiwa LBR mit sieben Achsen basiert. „Um individuelle Projekte umzusetzen, helfen uns Digitalisierung und Robotik sehr“, erklärte Gunnar Bloss den prominenten Besuchern und lud sie ein, die Steuerung des Cobot zu übernehmen. Zwei Tage später nahm auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Anschluss an das Spitzengespräch der Deutschen Wirtschaft die Gelegenheit wahr, sich persönlich ein Bild von der Innovationskraft im Technischen Modellbau zu machen.

Messestand des MF-Jungnetzwerks
Wie schon im letzten Jahr war auch das Jungnetzwerk Modell- und Formenbau in der Sonderschau „Ist das noch Handwerk?“ in Halle C2 mit einem eigenen Messestand vertreten. Mit einem 3D-Drucker als Hingucker konnten Frieder Gänzle, Kai Kegelmann, Tobias Prestele, Naemi Reisinger, Benjamin Reisinger und Maximilian Ritz die technologischen Innovationen der Branche in den letzten Jahren anschaulich präsentieren und Lust auf den Beruf Technische/r Modellbauer/in machen. Im Fachforum gleich nebenan hatten sich Kai Kegelmann (Sprecher Jungnetzwerk), Peter Gärtner (BVMF) und Christophe Barlieb (werk5) in die Liste der Vortragsredner eintragen lassen.


Weitere Infos: Fotos

 

 

Dipl.-Ing. (FH) Peter Gärtner
Gewerbespezifische Informationstransferstelle (GIT)
T.  +49 (0)203 / 34 81 89 03
F.  +49 (0)231 / 91 20 10 10
gaertner(at)modell-formenbau.eu
 

Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland; Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Copyright
Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielf ältigung, Vorführung, Sendung, Vermietung und/oder Leihe der Website oder einzelner Inhalte ist ohne Einwilligung des Rechteinhabers untersagt und zieht straf- oder zivilrechtliche Folgen nach sich. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Der Rechteinhaber beh ält sich das Recht vor, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung Verbesserungen und Änderungen an der Website oder einzelner Inhalte vorzunehmen.