Zur Betriebssuche

Partner Netzwerk



Zum Marktplatz

Kontakt

Bundesverband
Modell- und Formenbau
Bundesinnungsverband
Kreuzstr. 108-110
D-44137 Dortmund
T  +49 (0)231 / 91 20 10 27
F  +49 (0)231 / 91 20 10 10
bundesverband(at)modell-formenbau.eu

Kein Job wie jeder andere

Der Produktionsmodellbauer stellt Modell-, Form- und Meßeinrichtungen her, hält sie instand, ändert und repariert sie. Alle vom Produktionsmodellbauer hergestellten Waren sind Produktionsmodelle, Werkzeuge, Arbeits- oder Hilfsmittel, welche zur Einzel- bzw Serienfertigung von spanlos und spanend gefertigten Produkten benötigt werden. Gußerzeugende, gußverarbeitende und gußverbrauchende Betriebe des Gießereiwesens, der Maschinenbauindustrie, der Automobilindustrie, der Chemieindustrie sowie der Kunststoffteile fertigenden und weiterverarbeitenden Industrie sind vom Produktionsmodellbauer abhängige Partner.

 

Alle vom Anschauungsmodellbauer hergestellten Waren sind Anschauungsmodelle - maßstäblich genaue verkleinerte oder vergrößerte Modelle von Objekten, die zweidimensional, also gezeichnet, nicht exakt vorstellbar dargestellt werden können. Hierbei müssen Bau- und Werkpläne angewendet werden sowie auf Design und historische Stilentwicklungen geachtet werden.

 

Die Aufgabe der Technischen Modellbauer/innen besteht darin, nach Konstruktionszeichnungen, Skizzen, Vorlagen und Bildern Produktions- und Anschauungsmodelle zu bauen. Hierbei müssen vom Produktionsmodellbauer alle form- und gießtechnischen Notwendigkeiten, aber auch die maschinellen Voraussetzungen für die Formherstellung oder das Umformen sowie die speziellen hochdruck- und wärmetechnischen Anforderungen beim Dauerformenbau für die kunststoffverarbeitende Industrie berücksichtigt werden. Vom Anschauungsmodellbauer wird großes Einfühlungsvermögen in die oft unvollständigen Auftragszeichnungen und Pläne erwartet. Sehr gute Kenntnisse der Oberflächenbehandlung sind wegen der naturgetreuen Darstellung aller Anschauungsmodelle erforderlich.

 

Als Werkstoffe werden vom Modellbauer Holz, Kunststoff, Leichtmetalle, Nichteisenmetalle, Gußeisen und Stahl, synthetische Stoffe, z.B. Acrylglas, verarbeitet. Daneben werden viele Halbfertigteile, Hilfsmittel und Farben zur Herstellung von Modellen benötigt. Die Grundlage für den Modellbau bilden die in den Konstruktionsbüros gefertigten Werkstattzeichnungen. Nach diesen Vorlagen gestaltet und baut der Modellbauer in der Modellbauerwerkstatt die Modelleinrichtungen, die Urmodelle und Dauerformen aus unterschiedlichstem Material.

Copyright
Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielf ältigung, Vorführung, Sendung, Vermietung und/oder Leihe der Website oder einzelner Inhalte ist ohne Einwilligung des Rechteinhabers untersagt und zieht straf- oder zivilrechtliche Folgen nach sich. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Der Rechteinhaber beh ält sich das Recht vor, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung Verbesserungen und Änderungen an der Website oder einzelner Inhalte vorzunehmen.